Die Anfänge

ufaFabrik, Centrum für Kultur, Ökologie und Gemeinschaft

1976 bezieht die "Fabrik für Kultur, Sport und Handwerk" in der Schöneberger Kurfürstenstraße zwei Fabriketagen. Die Räume sind für alle Interessierten offen zur Freizeitgestaltung, Sport zu treiben, um Ideen auszutauschen, zu diskutieren und zu feiern, die erste Food Coop Berlins entsteht.
1978 präsentiert sich die "Fabrik für Kultur, Sport und Handwerk" im Künstlerhaus Bethanien mit einer bunten Circusshow, und 6 Wochen lang auf dem ersten Umweltfest "Umdenken - Umschwenken" an der Deutschlandhalle. Eine Mischung aus verschiedensten neuen Denkansätzen für kulturelle Darstellung, gesunde Ernährung, Umwelttechnik, Erziehung, sinnvolle Arbeitsweisen, soziales Miteinander und sanfte Heilmethoden werden den interessierten Gästen vorgestellt. Die Idee von einem ständigen Ort für all diese Initiativen nimmt Gestalt an.
1979 Das Gelände der ehemaligen ufa-Filmstudios in Tempelhof wird am 9. Juni friedlich "wieder in Betrieb" genommen.Ein großes Transparent am Eingang mit der Aufschrift "Herzlich willkommen" lädt alle Interessierten ein, sich eine Vorstellung von den Plänen der Initiatoren zu verschaffen:
einen Ort, an dem die verschiedensten gesellschaftlichen Bereiche in einem gemeinsamen Projekt zusammengebracht werden. Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit gelingt es nach drei Wochen ein Bleiberecht vom Berliner Senat zu erwirken, im Herbst kommt es zu einem ersten Mietvertrag. Seither zahlt die ufaFabrik eine monatliche Miete, bzw. Pacht.Umfangreiche Aufräum- Renovierungsmaßnahmen beginnen, der große Saal wird provisorisch für Musik-, Theater- und Circusveranstaltungen hergerichtet. 45 Personen entscheiden sich, ab sofort auf dem Gelände zu leben, eine Lebensgemeinschaft mit gemeinsamem Einkommen und Zielsetzungen zu entwickeln.
Neben intensiven Aufräumarbeiten und dem ersten Renovieren der der heruntergekommenen Gebäude werden viele Diskussionen um die Zukunft des Lebens und der Arbeit auf dem Gelände geführt.

Ab sofort finden in der sogenannten "ufaFabrik" Musik, Pantomime, Tanz und Theaterveranstaltungen statt. Der ufaCircus entwickelt sich, die meisten Mitglieder der ufaKommune sind auch als Künstler aktiv.