101 Jahre Dada

101 Jahre Dada

Mit: Dada-Rap-Connection, das Gedächtnis-Orchester, Günther Stolarz...

Varieté Salon
Do. 20. April 2017
20:00
Uhr
Normal: 12 €, Ermäßigt: 8 €

PASTOR LEUMUND UND DAS GEDÄCHTNISORCHESTER
Der realdadaistische Wanderprediger ruft seine Gemeinde normalerweise in verschütteten Schwimmhallen zu Reizwortmediationen und Mantren gegen Mutanten zusammen. Mit seinen verspulten Reimen und zornigen Appellen gegen den Verstand räkelt er sich mit Vorliebe auf dem analogen Hypno-Hop-Teppich des Gedächtnisorchesters, welches für spontane Neumitglieder und Gastprediger stets offen ist. Es wurde zum 100. Geburtstag von Dada gegründet und verstörte bereits die Jubiläumsgesellschaft im Cabaret Voltaire in Zürich.
Die Stammbesetzung des Gedächtnisorchesters sind F.S.Blumm am Dengelphon und Todosch Schlopsnies an der Tuba.
F.S.Blumm leidet seit seiner Kindheit unter poröser Telekinese und ist momentan amtierender Weltmeister in paradigmatischer Melodik.
Todosch Schlopsnies ist chaoskompatibler Sozialplastiker mit dem Schwerpunkt Dezentrale Aufmerksamkeit.
Pastor Leumund: https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Theiler

GÜNTHER STOLARZ
Der stimmgewaltige dramatische Bariton singt seine eigene, aus der Luft gegriffene Oper am Klavier, ganz alleine oder mit Publikumschor. Das heroische bis clowneske Mythos seiner selbst sorgt dabei für lachtränengetränkte Gänsehaut.
Günther Stolarz: www.guentherstolarz.de

DADA RAP CONNECTION
Die Grenze zwischen Dadaismus und Rap fließt – wir kanalisieren sie!
Hotter Hiphop gedoppelt mit unverkopfter Dada-Attitüde für den Büroalltag der Freizeitgangstainnen und -gangsta, also Streetcredidebilität to gogo. Kann jeder - macht aber keiner!
The Incredible Herrengedeck und MC Schreiknötchen von den Tsootsies verfeaturen sich für dieses Projekt zur Super Group und spitten bis das Business zerbricht.

Realdadaismus bezeichnet eine im Alltag praktizierte Ablehnung des vorgegebenen Sinns. Als praktizierter Dadaismus hinterfragt er auf gewaltlose Art das herrschende System und manifestiert sich in zivilem Ungehorsam, Hausbesetzungen und Umnutzungen von öffentlichem Raum. Er ist ein kollektiv gelebter Bruch mit Denkweisen, Sprachsystemen und Verhaltensmustern
und erforscht in einer unverständlich unvernünftigen Welt die Risse von Vernunft und Verstand.
Der Realdadaismus wurde zum ersten mal während der Besetzung des Cabaret Voltaire 2002 in Zürich ausgerufen und wanderte u.a. 2005 mit der Zwischennutzung des Palasts der Republik in die Gründungsversammlung der Berliner Bergpartei.

"Vor 101 Jahren sind Künstler und Deserteure vor dem brutalen Unsinn des Krieges in die verstörende Schweizer Idylle geflüchtet und haben in Zürich ein Kuckucksei gelegt, welches in der Lage ist, uns alle zu überleben. Die Frage ist heute nicht, was ist von Dada übrig, sondern was ist seit Dada von der Wirklichkeit übrig. Solange die Profiteure von Zerstörung und Stumpfsinn weiterhin unseren Horizont bestimmen bleibt Dada Zement am Firmament." (Pastor Leumund)

F.S.Blumm: http://fsblumm.free.fr/
Todosch Schlopsnies: http://www.todosch.de/