Habib Koité & Bamada, Nils Kercher Group und Awa Ly

Jubiläumskonzert & Benefizabend

Jubiläumskonzert & Benefizabend zum 60.Geburtstag der Hilfsorganisation Amref Health Africa

Theatersaal
Di. 28. November 2017
19:30
Uhr
Eintritt: 25 €

Habib Koité, einer der erfolgreichsten afrikanischen Sänger des 21. Jahrhunderts, gibt anlässlich des 60-jährigen Jubiläums von Amref Health Africa. im November sein langersehntes Berlinkonzert in der ufaFabrik. Der Musiker, der für seine mitreißenden Liveauftritte bekannt ist, begeistert seit mehr als 30 Jahren Fans auf der ganzen Welt mit seinen Kompositionen. Auf seinem aktuellen Album „Soô“ erzählt er vom Glück, seine Wurzeln zu kennen. Es ist eine musikalische Liebesbotschaft über die Freude, zu Hause zu sein, über das Glück, in Mali zu sein und die eigenen Wurzeln zu spüren und zu schätzen. 

Musikalische Unterstützung bekommen Habib Koité & Bamada von 
der Nils Kercher Group und Awa-Ly. 

Der deutsche Sänger mit dem skandinavischen Namen singt, als wäre er in Westafrika großgezogen worden. Und tatsächlich ist er seit seiner Jugend bei zahlreichen hochkarätigen afrikanischen Meistern in die Lehre gegangen. Er lernte in Guinea, Mali und Gambia auch das Spiel auf der Kora, einer 21-saitigen westafrikanischen Stegharfe, deren Klang, so wird gesagt, zu verzaubern vermag. 

Seine Musik verwebt diese Einflüsse mit der Musik seiner eigenen Kultur und modernem Songwriting. Sie rückt die Kontinente mit einer neuen lyrischen Klangsprache dichter aneinander. Nils Kercher singt auf westafrikanischen Sprachen, auf Englisch und auf Finnisch. 

Sein letztes Album „SUKU“ stieß international auf große Resonanz in der internationalen Weltmusikszene. Der BBC und renommierte britische Musikmagazine wie Songlines, fRoots und R2 verglichen die Vielseitigkeit seines musikalischen Schaffens mit Produktionen aus Peter Gabriels Real World Studio, mit der Minimal Music von Steve Reich, bis hin zu dem gefühlvollen Album „Bowmboi" von Rokia Traore. 

Besucher seiner Konzerte sind oft überrascht und ergriffen von dem mal filigranen, dann wieder kraftvollen Gesang und der Authentizität, mit der so unterschiedliche musikalische Themen nicht nebeneinander, sondern miteinander atmen und pulsieren. Allerfeinster Weltmusik-Crossover. 

Die drei Ausnahmemusiker unterstützen mit ihrem Konzert am 28. November 2017 die Kampagne „Stop the Cut, Start the Alternative“ von Amref Health Africa, welche sich gegen die weibliche Genitalverstümmelung und für Aufklärung über Familienplanung in Afrika einsetzt. Dank der von Amref Health Africa initiierten „Alternativen Initiationsrituale“, werden Mädchen nicht mehr beschnitten, können länger zur Schule gehen, sind besser aufgeklärt und heiraten später. Die Mädchen bekommen so die Chance auf ein selbstbestimmtes, würdevolles Leben. Mehr über das Projekt unter http://www.amrefgermany.de/gesundheit/alternative-initiationsriten/. 100 % der Eintrittseinnahmen gehen an Amref Health Africa.

Habib Koité & Bamada 
Habib Koité ist „Malis größter Popstar“ (Rolling Stone) und einer der wichtigsten afrikanischen Sänger des 21. Jahrhunderts. Seit mehr als 30 Jahren begeistert der mehrfache Spitzenreiter der Weltmusikcharts mit seinen Kompositionen Menschen weltweit. Er war auf den wichtigsten Musikevents Europas vertreten, darunter dem Montreaux Jazz Festival, WOMAD und das World 

Roots Festival. Zahlreiche Medien, wie das People Magazine, Le Monde und Rolling Stone, haben über den Ausnahmekünstler berichtet. 

Habib Koité entstammt einer Kassonké-Griot-Familie. Er wuchs in einer großen Familie auf, in der der Umgang mit Musik und diversen Instrumenten ganz natürlich war. Seine Mutter, die als Griotte auf zahlreichen Festen sang, begleitete er häufig auf der Gitarre und entwickelte so seinen ganz individuellen Stil. 

„Seine Reputation als Gitarrist ist schon beinahe mythisch, er kombiniert Rock – und Klassiktechniken mit Stimmungen aus Mali, die die Gitarre wie eine Kora oder N’Goni klingen lassen.” (The New York Times) 

Teil von Habib Koités Erfolgsrezept ist auch seine Leidenschaft für mitreißende Live-Auftritte: ein Star, der mit Charisma und Können seine musikalischen Wurzeln einem breiten Publikum zugänglich macht. Es ist wohl die unerschrockene und äußerst feinsinnige Verschmelzung aller malischen Nuancen mit Soul-, Blues-, Flamenco- Reminiszenzen und modernem Afro-Groove zu einem neuen Klangbild, die den Zauber seiner Musik ausmacht. 

Auf seinem aktuellen Album „Soô“ erzählt er vom Glück, seine Wurzeln zu kennen. Es ist eine musikalische Liebesbotschaft über die Freude, zu Hause zu sein, über das Glück, in Mali zu sein und die eigenen Wurzeln zu spüren und zu schätzen. Ein Thema, das dieser Tage aktueller ist denn je: „Die Menschen in Afrika sind bereit ihr Leben zu riskieren, um nach Europa oder in die USA zu fliehen. Aber sie sind nicht bereit, dieselbe Energie darauf zu verwenden, hier in Afrika etwas aufzubauen. Das Leben kann wunderschön oder grausam sein – überall auf der Welt. Auch wenn Mali arm ist – wir haben eine gute Lebensqualität: Man geht lächelnd durch die Straßen und bekommt ein Lächeln zurück.“, so Habib Koité. 

Viele Musiker aus dem Vielvölkerstaat Mali sind einer bestimmten ethnischen musikalischen Tradition verpflichtet. Im Gegensatz dazu hat Habib Koité sich schon immer für die unterschiedlichsten Stilrichtungen interessiert und diese auch in seine Songs integriert. Es ist ihm jedoch auch ein Anliegen, vom Aussterben bedrohte musikalische Traditionen zu bewahren. Die Musikkritik bezeichnet Habib Koités Stil gerne als einen „hypnotischen Klangteppich“, auf dem sich seine warme Stimme entfalten kann. 
Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=CeghnqZRg8E 

Amref Health Africa Deutschland 
Nils Kercher Group: 
Nils Kercher kreiert mit seiner Musik lyrische Klangwelten. 

Er gilt als einer der verbindenden Multiinstrumentalisten der westafrikanischen Kultur und der Musiktraditionen nordischer Weite. Schon als Kind hat er hat große Freude am Musizieren, fühlt sich aber nicht wirklich Zuhause in einer Musik, die ausschließlich über Noten festgelegt ist. Tatsächlich ist er seit seiner Jugend bei zahlreichen hochkarätigen afrikanischen Meistern in die Lehre gegangen. Er lernte in Guinea, Mali und Gambia auch das Spiel auf der Kora, einer 21-saitigen westafrikanischen Stegharfe, deren Klang, so wird gesagt, zu verzaubern vermag. 
Seine Musik verwebt diese Einflüsse mit der Musik seiner eigenen Kultur und modernem Songwriting. Sie rückt die Kontinente mit einer neuen lyrischen Klangsprache dichter aneinander. Besucher seiner Konzerte sind oft überrascht und ergriffen von dem mal filigranen, dann wieder kraftvollen Gesang und der Authentizität, mit der so unterschiedliche musikalische Themen nicht nebeneinander, sondern miteinander atmen und pulsieren. 
Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=5ArXNFxl8LI&feature=youtu.be

Awa-Ly: 
Awa-Ly ist eine in Paris geborene Sängerin mit senegalesischen Wurzeln. Ihre Spiritualität ist die Quelle ihrer Kreativität und der Ursprung ihrer Musik. Mit einer Mischung von Folk, Jazz, Afro, Pop und Worldmusic verbindet Awa-Ly verschiedenste Musikrichtungen zu einem universellen Klangerlebnis, welches den Zuhörer tief in seinen Bann zieht. Der Einsatz der verschiedenen Instrumente, von der afrikanischen Harfe bis hin zur chinesischen Violine, ist dabei Ausdruck ihrer globalen Identität. Mit poetischen Texten und kraftvoller Stimme kreiert die Sängerin eine magische Stimmung und lässt uns so an ihren transzendenten Erfahrungen teilhaben. Awa-Ly‘s Musik überschreitet Grenzen und lädt zum Träumen ein. 
Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=CeghnqZRg8E