Mohannad Nasser

Konzert

L'Oud Whispers Featuring: Rolf Zielke (Piano), Stephan Braun (Cello) und Rainer Winch (Drums)

Varieté Salon
Fr. 31. Mai 2019
20:00
Uhr
Normal: 17 €, Ermäßigt: 14 €

L’Oud Whispers“ spiegeln unsere Widersprüche als Musiker wider, wenn wir versuchen, den Klang unserer Musik lauter als den Klang eines Krieges zu machen.
Das Projekt beinhaltet Kompositionen des syrischen Oud-Virtuosen Mohannad Nasser zwischen Syrien, Libanon und Spanien und spiegelt Mohannads Reise wider, während er nach relativer Sicherheit sucht.
Die Reise begann in Damaskus und endete in Spanien am renommierten Berklee College of Music, wo Mohannad mit internationalen Musikern auftrat.
Mohannads Musik ist eine einzigartige Mischung aus traditioneller arabischer und orientalischer Musik sowie Jazz, Brasilianisch und Flamenco.

Das Album erhielt das Labor Art Grant von Ettijahat Independent Culture und ist auf verschiedenen Bühnen und Festivals auf der ganzen Welt aufgetreten.

About Mohannad Nasser:
Der syrische Oudist und Komponist Mohannad Nasser hat sich als innovativer Musiker durch langjähriger Erfahrung im Musizieren herausgebildet.
Seine Kompositionen werden vom Publikum als "zart, heiter und magisch" beschrieben.
Sein tiefes Verlangen, seine Auffassung von Musik mitzuteilen, führte dazu, dass er sein Bildungsprojekt "Contemporary today, Heritage tomorrow" als sein Masters am renommierten Berklee College of Music absolvierte.
Am Berklee College spielte Mohannad mit dem international bekannten Gitarristen Al Di Meola das Musikstück „Mediterranean Sundance“.
Seine musikalische Vision basiert auf der traditionellen arabischen Musik mit einem starken Geschmack orientalischer Wurzeln.
Mohannads Reise mit dem Oud stammte aus seiner reichen Studienzeit am Higher Institute of Music in Damaskus, wo er sein Wissen in der traditionellen orientalischen Musik perfektionierte und die klassische westliche Musik erforschte.
Während seiner Karriere konnte er die Oud-Fähigkeiten erweitern, indem er sie an verschiedene Musikstile anpasste, wie klassische Musik, Jazzmusik, brasilianische Musik oder Flamenco.
Im Jahr 2015 stand Mohannad - wie die meisten syrischen Künstler - aufgrund des Konflikts in Syrien einer harten und täglichen Gefahr gegenüber.
Er zog daher in den Libanon, um Musikpädagoge zu werden. Er wurde von mehreren internationalen Organisationen ausgebildet, die Flüchtlingskindern Musikunterricht anbieten.
Diese inspirierende Erfahrung begeisterte ihn, die nächste Generation von Musikern zu ermutigen, ihre Stimmen zu finden.
Im Jahr 2017 veröffentlichte Mohannad das erste Album seines Oumi Ensembles „Imaginary Dance“ und startete sein Soloprojekt „L’Oud Whispers“.
Mohannad erhielt mehrere Preise bei internationalen Oud-Wettbewerben und spielt seine Musik auf der ganzen Welt.

Rolf Zielke: “Seit 1996 lebe ich in Berlin und arbeite mit internationalen Contemporary Jazz Projekten, mit brasilianischen, afro-kubanischen und mit orientalischen Musikern. Der musikalische Brückenschlag von Jazz und Südamerika bis zur Musik des “Mittleren Osten” hat in besonderer Weise meine künstlerische Arbeit geprägt. Mit diesem musikalischen Background verarbeitete ich auch Kompositionen der ‘Klassischen’ sowie der ‘Neuen Musik’.”

Stephan Braun: Als klassischer und Jazzcellist an den Musikhochschulen in Hamburg und Berlin ausgebildet, gewann er u.a. mit seinem Trio den internationalen Jazzwettbewerb 2010 in Bucharest. Konzertauftritte führten ihn bereits nach Asien, Nordamerika, Afrika und Europa. Er gastierte auf bekannten Bühnen und Festivals, wie der Staatsoper Wien, Concertgebouw Amsterdam, Konzerthaus Berlin, Olympia Theatre Paris, Pori Jazzfestival in Finnland.
Stephan Braun gilt als einer der interessantesten Cellisten in der europäischen Jazzszene. Er spielte Konzerte mit bekannten Musikern und Ensembles, u.a. Melody Gardot, Nils Landgren, Gil Goldstein, Chris Hinze, Don Thomson, Till Broenner, Giora Feidman, Kristjan Randalu. 
Als Sideman war er an mehr als 20 CD-Produktionen beteiligt und hat zudem zwei eigene Alben produziert: 
Mit dem CD-Debut (2008) seines Trios klärt er ein für alle Mal die Frage, was die wahre Domain des Violoncellos im Jazz ist: der Groove. Im Frühjahr 2012 ist die CD „Façon“ seines Duos „deep strings“ bei nrw-Records erschienen. 
Er unterrichtet an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.
Momentan lebt Stephan Braun als freischaffender Musiker in Berlin.

Rainer Winch: Winch studierte ab 1991 Jazz-Schlagzeug an der Hochschule der Künstler Berlin; es folgten Studienaufenthalte am kanadischen Banff Center of the Arts (1994) sowie in New York. Mit der Gruppe JazzIndeed gewann er den Studiowettbewerb des Berliner Senats. Er gehörte zunächst zum Trio von Julia Hülsmann und beteiligte sich an Plattenproduktionen von Paul Brody, dem Kai Brückner/Jan von Klewitz Quartett, Lisa Bassenge, Johannes Kersthold, Jacobien Vlasman, Dirk Homuth und der Band Yakou Tribe. Ferner spielte er mit Musikern wie Kenny Wheeler, Jim Hall, Joe Haider, Sigi Busch, Mark Levine oder Wolfgang Muthspiel sowie auf Live-Auftritten von Jazzanova.
Seit 2000 ist er als Dozent beim Workshop „giant Stepps“ der Landesmusikakademie tätig.

https://www.mohannadnasser.com/

get2Card, Scheckheft, Berlin Welcome Card, Joycard, Luups, BerlinCard können nicht eingelöst werden.