Heimatlieder Allstars

Konzert

mit Antonio de Brito (Trio Fado), Youssef Belbachir (la Caravane du Maghreb), Sandra Stupar (Ethnogruppe Gora), Minh Thang (Dao Quan Ho Chor Berlin), Ricardo Moreno und anderen

Theatersaal
Fr. 9. Dezember 2016
20:00
Uhr
Normal: 19 €, Ermäßigt: 16 €, Studenten (nur im VVK): 12 €

Mit einem großen, bunten Konzert feiern die Heimatlieder Allstars in der Berliner ufaFabrik den Abschluss eines erfolgreichen Bühnenjahres. Seit 2013 füllt das Projekt „Heimatlieder aus Deutschland“ selbst große Theater wie die Komische Oper Berlin, das Thalia Theater Hamburg, die Dresdner Semperoper oder die Münchner Kammerspiele und sorgt jedes Mal für Jubel und Standing Ovations. Längst ist das Musikensemble, das ursprünglich konzeptionell zusammengestellt wurde, zu einer großen musikalischen Familie zusammengewachsen. Zum Jahresende 2016 zeigen die Künstlerinnen und Künstler neben einigen deutschsprachigen Werken vor allem gemeinsam erarbeitete Volkslieder und damit auch, wohin die Reise gehen wird: hier trifft marokkanische Gimbhri wie selbstverständlich auf die vietnamesische Monochord, serbischer Gesang auf typisch kubanische Perkussion oder die portugiesische Gitarre auf syrische Lieder. Wer in Sachen experimenteller Volksmusik neugierig geworden ist, ist herzlich zur anschließenden Aftershow- Session mit den Künstlern im Foyer eingeladen. Kein Heimatlieder-Konzert ist wie das andere, und so gibt es auch dieses Mal einige Überraschungen.

2016 ist das bislang erfolgreichste Jahr des 2012 gegründeten Berliner Kulturprojekts „Heimatlieder aus Deutschland“. Auftritte beim Bundespräsidenten, im Hamburger Thalia Theater, in der Komischen Oper Berlin, im Theaterhaus Stuttgart und der gefeierte Auftritt in Zusammenarbeit mit der Berliner Underground-Elektro-Pionierin Gudrun Gut auf der c/o pop in Köln stehen für sich. „Wir brechen erfolgreich eine Lanze für die Volksmusik und das Heimatlied an sich, auch wenn das gerade in Deutschland eine große Herausforderung ist“, so Jochen Kühling, der 2012 zusammen mit Migrationsforscher und Buchautor Mark Terkessidis die Idee für dieses spannende, deutschlandweit einzigartige Musikexperiment hatte. „Viele hier zu Lande winken bei dem Wort ‚Heimatlied’ von vorneherein ab, aber wer sich auf uns und die dargebotene musikalische Vielfalt einlässt, ist restlos begeistert, kommt immer wieder und wird Teil dieses nachhaltig öffnenden Musikexperiments.“ Um in den nächsten Jahren auch kleinere Bühnen mit Heimatliedern aus Deutschland bespielen zu können und innovativ die neue musikalische Vielfalt weiter zu betonen, haben sich die Heimatlieder Allstars gebildet, sozusagen der harte Kern des Ensembles, der besonders daran interessiert ist, die eigene Liedkultur weiterzuentwickeln und den Austausch zu pflegen. Die Allstars singen inzwischen ihre vier Kontinente übergreifenden Volkslieder in bis zu 9 Sprachen, spielen mit authentischen und gleichzeitig mit neuen Instrumenten und in anderen Arrangements. Mit dabei am 9. Dezember sind Sandra Stupar von der Ethnogruppe Gora (serbische Ethnomusik), Youssef Belbachir, Redha Bendib, Milhoud Messabih von La Caravane du Maghreb (marokkanische, arabisch-andalusische Musik), Daniel Pircher und Antonio de Brito vom Trio Fado (portugiesischer Fado), Minh Thang Nguyen und Phuong Dao Xuan vom Quan Họ Chor (vietnamesisch), Baschar Ismaiel und Lava Mouslem (Syrien), Ricardo Moreno und Rafael Martinez (kubanischer Son) und ein Berliner Überraschungsgast.

Initiator und künstlerischer Leiter: Jochen Kühling

http://heimatliederausdeutschland.de/home.html